Forschungsprojekte am Institut

Aktuelle Forschungsprojekte

Moritz Schlick Gesamtausgabe. Nachlass und Korrespondenz (Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern, 2011-2030)

DFG-Projekt "Formale Verursachung bei Aristoteles und in der analytischen Metaphysik und Wissenschaftstheorie" (2018-2020)

Beendete Forschungsprojekte

Lebensgefühl und Politik in MV (Forschungsfonds MV, 2012-2014)

Transformation wissenschaftlichen Wissens in den Lebenswissenchaften: Morphologie und kognitive Neurowissenschaften im Wandel (Forschungsfonds MV, 2012-2014)

Transformationen und integratives Potential der wissenschaftlichen Philosophie (DFG, 2011-2013)

GoodOD - Good Ontology Design (DFG, 2010-2013)

Moritz Schlick und Friedrich Nietzsche. Zu den Quellen und der Entwicklung einer unbekannten Rezeptionsgeschichte (Thyssen, 2009-2011)

ExCell (EFP MV, 2009-2011)

Ursprünge und Entwicklung der wissenschaftlichen Philosophie (DFG, 2008-2011)

Tagungen am Institut

Aktuelle Tagungen
Zukunftsbilder im Spiel (16.-17.8.2018)

Zukunftsbilder im Spiel (16.-17.8.2018)

Das US-Militär testet seit einigen Jahren das HULC-Exoskelett, wir nutzen wie selbstverständlich Touchscreen-Technik und Spracheingabe und sehen uns zunehmend mit autonomen Fahrzeugen, Maschinen und digitalen Agenten konfrontiert - wir umgeben uns mit Technik, die ursprünglich in Computerspielen, Science-Fiction-Literatur und -filmen erfunden wurde und Wirklichkeit geworden ist. Die technischen und sozialen Utopien von Francis Bacon über Ernest Callenbach bis hin zu Star Trek und Anno 2070 enthalten offenbar Elemente, die das Potenzial haben, wirklich zu werden und unsere Welt grundlegend zu verändern. Gleichzeitig werden für das Programmieren von PC- und Videospielen immer häufiger Wissenschaftler zu Rate gezogen, die der fiktiven und kontrafaktischen Welt einen Hauch Realität verleihen sollen: Für Anno 2205 haben NASA-Experten skizziert, wie eine mögliche Besiedlung und Ausbeutung des Mondes aussehen könnte, ganze Sprachen in Filmen und Videospielen werden von Linguisten erfunden und historische Spiele von Geschichtswissenschaftlern geprüft. Das Spiel soll möglichst wahr sein - und bezieht sich zur Authentizitätssteigerung nicht selten auf historisch verbürgte Ereignisse.

Beide Tendenzen münden schließlich in die Virtual Reality und Augmented Reality - die hybride Form von Wirklichkeit, die gleichzeitig Als-ob und Realität sein kann. Immersion lässt die Grenzen zwischen beiden Welten immer mehr schwinden - und kann sogar Seekrankheit auslösen.

Welche Bedeutungen haben spielerische Utopien für die Entwicklung von technischen und sozialen Neuerungen? Wie wird Zukunft in Computerspielen antizipiert? Welche früher vorweggenommenen gesellschaftlichen, biologischen und technischen Phänomene sind mittlerweile Realität? Und welche Erzähl-, Gameplay- und Darstellungsformen sind zukünftig zu erwarten, wenn Spiel und Wirklichkeit immer mehr verschwimmen?

Näheres zur Tagung und den Call-for-Papers finden Sie hier.

Frühere Tagungen

Symposion zum Thema "Die Macht der Atmosphären" (13.-15. April 2018)

"Deutungsmacht von Zeitdiagnosen" (25.-27.1.2018)

„Methodenvielfalt und Binnendifferenzierung im Philosophieunterricht“ (Philosophielehrerinnentag, 30.09.2017)

"Sollten wir nicht alle mehr spielen?" (Reihe "Wissen im Gespräch"; 2. Mai 2017)

Symposion zum Thema "Heimat" (21.-23. April 2017)

"Dimensionen der Moral im Spiel" (13.-14. August 2016)

Tagung "Religiöse Erfahrung" (8.-10. April 2016)

5. Internationales Moritz-Schlick-Symposion (26.-28. November 2015)

Macht und Reflexion - "Forum für Philosophie" der Deutschen Gesellschaft für Philosophie vom 8. bis 10. Oktober 2015


Forschungsstellen

Am Institut für Philosophie der Universität Rostock gibt es zwei prominente Forschungsstellen:

Moritz-Schlick-Forschungsstelle

Hermann-Schmitz-Forschungsstelle