Forschungsprojekte am Institut

Beendete Forschungsprojekte

Lebensgefühl und Politik in MV (Forschungsfonds MV, 2012-2014)

Transformation wissenschaftlichen Wissens in den Lebenswissenchaften: Morphologie und kognitive Neurowissenschaften im Wandel (Forschungsfonds MV, 2012-2014)

Transformationen und integratives Potential der wissenschaftlichen Philosophie (DFG, 2011-2013)

GoodOD - Good Ontology Design (DFG, 2010-2013)

Moritz Schlick und Friedrich Nietzsche. Zu den Quellen und der Entwicklung einer unbekannten Rezeptionsgeschichte (Thyssen, 2009-2011)

ExCell (EFP MV, 2009-2011)

Ursprünge und Entwicklung der wissenschaftlichen Philosophie (DFG, 2008-2011)

Tagungen am Institut

Aktuelle Tagungen
Fachtagung der Philosophiefachleiter*innen der Nord-Bundesländer an der Universität Rostock (21. März 2020)

Der Fachverband Philosophie möchte die Kooperation der Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein bei der Ausbildung der zukünftigen Philosophielehrer*innen stärken.
Wir wollen den fachlichen Austausch mit einer gemeinsamen Tagung aller derjenigen beginnen, die in den norddeutschen Bundesländern im Lehrervorbereitungsdienst als Ausbilder*innen tätig sind. Die Veranstaltung, die als Auftakt einer Reihe verstanden werden kann, widmet sich neben dem Austausch zu Fragen des Vorbereitungsdienstes in unserem Fach dem Schwerpunkt Problemorientierung im Philosophieunterricht. Weitere Veranstaltungen mit Themen wie Unterrichtsauswertung und -beratung sollen folgen.

Ebenso sind die Landesvorstände der norddeutschen Bundesländer, die selbst nicht in der Lehrerbildung tätig sind, eingeladen, sich in diesem Rahmen auszutauschen und ggf. weitere kooperative Projekte zu planen.

Das Treffen findet am Sonnabend, dem 21. März 2020, in der Zeit von 11–17 Uhr im Konzilzimmer der Universität Rostock (Universitätsplatz 1, 18055 Rostock) statt.

Für eine bessere Planung bitte ich um eine Anmeldung bis zum 01. März 2020 per Mail an svenja.oelkers@athenetz.de

Gewalt und Verletzbarkeit (3.-5.4.2020)

XXVIII. Symposion der Gesellschaft für Neue Phänomenologie zum Thema "Gewalt und Verletzbarkeit" (3.-5.4.2020)

Was es heißt, Gewalt anzutun oder zu erleiden, meinen wir zu wissen. Aber was ist eigentlich Gewalt? Wenn man genauer hinsieht, ist die begriffliche Verwirrung groß. Es wird oft nicht unterschieden zwischen Gewalt und verwandten Phänomenen wie Zwang, Grausamkeit, Brutalität, Aggressivität, Schrecken, Schmerz, Terror, Macht, Herrschaft, Kränkung, Demütigung oder Verletzung. Und was heißt es, Gewalt zu erleiden? Was sind die Bedingungen von Verletzbarkeit? Wie ist es schließlich, Gewalt auszuüben? Und weshalb ist Gewalt in unserer Gesellscahft einerseits tabuisiert und steht andererseits doch im Mittelpunkt unserer mediengestützten Freizeitgestaltung (Computerspiele, Film und Fernsehen)? Ist Gewalt etwa eine "anthropologische Konstante"? Solche Fragen fordenr eine phänomenologische Besinnung, um die wir uns auf der Tagung bemühen möchten.

Spezifisch phänomenologisch ist dabei besonders die Frage, was genau am Menschen von Gewalt betroffen ist. Üblicherweise denkt man vor allem an körperliche Gewalt, heute ergänzt man gerne noch psychische Gewalt. Die Tagung frage dagegen weiterführend, wie leiblich die Erfahrung von Gewalt ist und ob es so etwas wie atmosphärische Gewalt gibt, die leiblich betroffen macht. All dies führt schließlich auf das Problem, wie weit der Gewaltbegriff gezogen werden sollte, was auch ethisch relevante Markierungen ins Spiel bringt. So meinen etwa manche, schon ein verweigerter Gruß sei Gewalt. Es kommt also ganz grundsätzlich darauf an zu fragen: Was ist alles Gewalt, was nicht?

Näheres dazu können Sie hier erfahren.

Frühere Tagungen

Philosophieren mit Kindern in der Primar- und Orientierungsstufe (20./21. September 2019) 

»Natur, Kultur, Kunst« – Kulturphilosophie und logischer Empirismus (12.–13. September 2019)

Symposion zum Thema "Menschwerdungen" (5.-7. April 2019)

Formal Causation (22.–23. August 2018)

Zukunftsbilder im Spiel (16.–17. August 2018)

Symposion zum Thema "Die Macht der Atmosphären" (13.–15. April 2018)

"Deutungsmacht von Zeitdiagnosen" (25.–27.1.2018)

„Methodenvielfalt und Binnendifferenzierung im Philosophieunterricht“ (Philosophielehrerinnentag, 30.09.2017)

"Sollten wir nicht alle mehr spielen?" (Reihe "Wissen im Gespräch"; 2. Mai 2017)

Symposion zum Thema "Heimat" (21.–23. April 2017)

"Dimensionen der Moral im Spiel" (13.–14. August 2016)

Tagung "Religiöse Erfahrung" (8.–10. April 2016)

5. Internationales Moritz-Schlick-Symposion (26.–28. November 2015)

Macht und Reflexion - "Forum für Philosophie" der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (8.–10. Oktober 2015)


Forschungsstellen

Am Institut für Philosophie der Universität Rostock gibt es zwei prominente Forschungsstellen:

Moritz-Schlick-Forschungsstelle

Hermann-Schmitz-Forschungsstelle