Gebäude August-Bebel-Straße

Gebäude August-Bebel-Straße

Willkommen am Institut für Philosophie

Gebäude Parkstraße

Gebäude Parkstraße

Willkommen am Institut für Philosophie

Seminarraum 9028

Seminarraum 9028

Willkommen am Institut für Philosophie

Herzlich Willkommen!

Philosophie wird in Rostock seit der Gründung der Universität im Jahr 1419 gelehrt. In seiner jetzigen Form besteht das Institut an der Universität Rostock seit 1992. Es umfasst drei Professuren mit entsprechenden Mitarbeiterstellen zu den Schwerpunkten Theoretische Philosophie, Praktische Philosophie und Phänomenologische Philosophie. Ein wichtiger Schwerpunkt der Lehre ist die fachdidaktische Ausbildung in den Lehramtsstudiengängen "Philosophie" und "Philosophieren mit Kindern". Im Bachelorstudiengang kann Philosophie in Rostock in Kombination mit einem zweiten Fach studiert werden. Darauf aufbauend bietet das Institut einen zweijährigen Master-Studiengang „Philosophie des Sozialen“ an. Eine wichtige Forschungseinrichtung des Instituts ist die Moritz-Schlick-Forschungsstelle, zudem gibt es eine jüngst ins Leben gerufene Hermann-Schmitz-Forschungsstelle.

Sprechzeiten und Kontaktdaten

Die Kontaktdaten und Sprechzeiten aller Mitarbeiter des Instituts finden Sie hier.

Aktuelles

Philosophiedidaktisches Frühstück - LA Regionalschule

Das Lehramt für Regionale Schulen im Fach Philosophie ist eine spannende und richtige Berufsentscheidung. Damit das Studium für diesen abwechslungsreichen Beruf am Puls der Zeit klappt, bietet Ihnen Dr. Klager (Institut für Philosophie/Fachdidaktik Philosophie) im Laufe des ersten Semesters Vernetzungstreffen an, welche die Hürden der Studieneingangsphase mildern und pädagogisch-didaktisch das gewählte Lehramt im Fach Philosophie vorbereiten werden. Zum „Philosophiedidaktischen Frühstück für das LA an Regionalschulen“ treffen Sie sich zu den folgenden Terminen um 09:15 Uhr im SR 216 (Hauptgebäude):

22.11.2019

20.12.2019

24.01.2020

Nächste Sprechstunde bei Prof. Großheim während seines Forschungsfreisemesters

Die nächste Sprechstunde, die Herr Prof. Großheim in seinem Forschungsfreisemester anbietet, findet am Mittwoch, den 25. September 2019, von 17:00 bis 18:00 statt.

Information zum Lehrangebot im Wintersemester 2019/2020

Werte Studierende,

bevor Sie nun bald in eine hoffentlich sowohl erholsame wie lehr- und ertragreiche vorlesungsfreie Zeit gehen, möchten wir Sie in Vorbereitung auf das kommende Wintersemester noch einmal ansprechen. Sie werden demnächst das Lehrprogramm für das Wintersemester 2019/20 einsehen können auf der Institutshomepage oder bei LSF. Uns ist es in diesem Kontext ein wichtiges Anliegen, aufgrund einiger Unklarheiten und Fehlinformationen, die in den letzten Semestern im Umlauf waren, Sie darauf hinzuweisen, dass die vom Institut angebotenen Kompaktkurse zu den Modulen "Theoretische Philosophie I", "Praktische Philosophie I", "Theoretische Philosophie II" und "Praktische Philosophie II" zur Teilnahme für die entsprechenden Module obligatorisch sind. Sie dürfen, sofern in Ihrem jeweiligen Studiengang weitere Veranstaltungen für die Module vorgesehen sind, dazu noch wahlobligatorisch andere Veranstaltungen besuchen und gegebenenfalls auch im Anschluss an ein solches ausgesuchtes Seminar die Modulprüfung ablegen, aber die Überblick gebenden Kompaktkurse sollten besucht werden. Wir bieten diese Kurse in unterschiedlichen Mengen jedes Semester an, so dass Sie also genug Gelegenheit haben, daran teilzunehmen. Die Kompaktkurse behandeln kanonische Positionen und/oder Autoren des jeweiligen Forschungsfeldes, die Sie zum Abschluss des Moduls unbedingt kennen sollten. Aus diesem Grund ist die Teilnahme aus didaktischen Gründen unabdingbar.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Studienberater

Tagung "Philosophieren mit Kindern"

Philosophieren mit Kindern in der Primar- und Orientierungsstufe

Rostock, 20./21. September 2019

Was haben Hawaii und Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam? Gesucht ist nicht das weite Meer und der fantastische Strand… beide eint ein traditionsreiches und flächendeckendes Philosophieren mit Kindern ab der ersten Klassenstufe und die damit verbundenen Erfahrungen. Seit 1996 ist das Philosophieren mit Kindern ab der Grundschule in Mecklenburg-Vorpommern nun fest etabliert und damit in der bundesdeutschen Bildungspolitik einzigartig. Aber was bedeutet das?

Zur Bestandsaufnahme und Diskussion lädt die Philosophieren-mit-Kindern-Tagung am 20. und 21. September 2019 an die Universität Rostock ein. Organisiert vom Institut für Philosophie und dem Fachverband Philosophie e.V. in Mecklenburg-Vorpommern, bieten die beiden Tage Einblicke in aktuelle internationale Forschungsergebnisse zum Philosophieren mit Kindern, rufen zur Diskussion über Fachinhalte und Methoden auf und lenken den Blick auf alle Bundesländer, die seit einigen Jahren ebenfalls entschlossen sind, das Philosophieren mit Kindern im Primarbereich zu verstetigen. Die Tagung bietet neben 60-minütigen fachdidaktischen Vorträgen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Deutschland und der Schweiz auch 90-minütige Praxisworkshops zu Themen und Methoden des Philosophieren ausgewählter Expertinnen und Experten. Das Programm ist ab Mai 2019 hier online. Eine Anmeldung erfolgt per E-Mail bei Dr. Christian Klager: christian.klager(at)uni-rostock.de

Grußworte von Prof. Dr. Matthias Wunsch

Sehr geehrte Studierende, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

zum 1. März 2019 habe ich die Professur für Theoretische Philosophie an
der Universität Rostock angetreten. Außer für die Theoretische
Philosophie werde ich für die Moritz-Schlick-Forschungsstelle
verantwortlich sein.

Meine Arbeitsschwerpunkte liegen systematisch in der Philosophie des
Geistes und der Person, der Wissenschaftsphilosophie, Erkenntnistheorie
sowie Philosophischen Anthropologie und historisch in der Neuzeit sowie
im 20. Jahrhundert. Wie bereits in der vergangenen Vorlesungszeit werde
ich neben Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der Theoretischen
Philosophie auch in den kommenden Wintersemestern die Veranstaltung
"Sprache, Logik, Argumentation" durchführen.

Ich bin gespannt darauf, das Institut für Philosophie, die
Philosophische Fakultät und die Universität insgesamt besser
kennenzulernen und freue mich auf die gemeinsame Arbeit in Forschung und
Lehre.

Mit besten Grüßen
Matthias Wunsch